Informationen

Hand-Zentrum    Klinik für Handchirurgie

Karpaltunnelsyndrom


Es handelt sich hierbei um ein sog. Nervenkompressionssyndrom,
bei dem der mittlere Handnerv (N.medianus) von dem über ihm
liegenden Handgelenksband eingeengt wird. Dies führt zu Kribbeln,
Taubheitsgefühl aber auch Schmerzen an Hand und Handgelenk
vorwiegend an Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger, was mitunter
verstärkt in der Nacht auftritt.

Die Erkrankung kann allein auftreten, sie ist aber nicht selten Ausdruck
einer tiefer liegenden Erkrankung. Bei einer routinemäßig durchgeführten
Röntgenkontrolle kann sich dabei als Ursache eine Arthrose im Bereich
der Handwurzel herausstellen, z.B. eine Daumensattelgelenksarthrose.
Auch fehlverheilte Speichenbrüche am Handgelenk können Auslöser
für ein Karpaltunnelsyndrom sein.

Zur Linderung können Medikamente oder spezielle Schienen verordnet werden,
eine Heilung kann jedoch nur durch die operative Spaltung des Handgelenksbandes
erreicht werden, da nur hierbei das mechanische Hindernis für den Nerv
beseitigt wird. Sind andere Erkrankungen wie die oben genannten Arthrosen
des Handwurzelapparates oder Arthrosen nach fehlverheilten Knochenbrüchen
als ursächlich anzusehen, so müssen diese natürlich mitbehandelt werden.

 

Hand-Zentrum Dr. med M. Nicoloff Copyright MN ©2005

 

Handchirurgie Startseite Startseite Handchirurgie Handchirurgie Kontakt Kontakt Hand-Zentrum
zurück
Informationen Handchirurgie
Karpaltunnelsyndrom